Aikido Lexikon

Begriff

Dojo

Tatami

Kamiza

Shimoza

„Rei“

„Onigaeshimasu“

„Domo Arigato Gozaimashita“ 

Uke

Tori (Auch: Nage)

Ma-Ai

Shisei

Hara

Seiko-Tanden

Kyu

Dan

Ausstattung                      

Keikogi

Obi

Hakama

(Bok)Ken

Jo

Tanto

Übungsformen                    

Aiki-Taiso 

Kokyu-Ho

Keiko

Go No Keiko

Ryu No Keiko

Ki No Keiko

Waza

Tachi Waza 

Suwari Waza

Hanmi Hantachi Waza

Katame Waza

Nage Waza

Kaeshi Waza


Körperbereiche

Gedan

Chudan 

Chudan 


Zahlen

Ichi 

Ni 

San 

Shi (Yon) 

Go 

Roku 

Schichi 

Hachi 

K(Y)U 

Jyu 


Haltung                                      

Kamae

Migi Kamae

Hidari Kamae

Ai-Hanmi

Gyaku Hanmi

Seiza 

Tai Sabaki              

Irimi

Tenkan

Henka

Tai Sabaki

Shikko 

Ukemi (Im Allgemeinen)

Ukemi (Im Besonderen) 

Mae Ukemi

Ushiro Ukemi

Yoko Ukemi 


Angriffe                        

Men Uchi

Shomen-Uchi

Yokomen-Uchi

Chudan-Tsuki 

Jodan-Tsuki

Ashi Barai 


Als Griff

Aihanmi Katatedori

Gyakuhanmi Katate Dori

Ryote Dori

Katate Ryote Dori

Kata Dori 

Mune Dori 

Kata Dori Men Uchi

Mune Dori Men Uchi

Ushiro Ryote Dori

Ushiro Ryo Hiji Dori 

Ushiro Ryo Kata Dori

Ushiro Katate Dori Kubi Shime

Ushiro Mune Daki Shime

Ushiro Eri Dori 


Katame Waza      

Ikkyo

Nikyo

Sankyo

Yonkyo

Gokyo


Nage Waza                            

Irimi Nage

Shiho Nage

Kote Gaeshi

Tenshi Nage

Kaiten Nage

Uchi

Soto

Ude Kimae Nage

Koshi Nage

Sumi Otoshi

Aiki Otoshi

Juji Garami 

Kokyu Nage


Anwendungsprinzipien   

Omote

Ura

Bedeutung

Trainingshalle

Übungsmatte

Ehrenseite des Dojo mit Bild des Begründers

Seite der Schüler Im Dojo

Aufforderung des Lehrers Vor dem Training Zum Gruß von O’ Sensei

Vor dem Training: „Lasst uns zusammen trainieren“

Nach dem Training:  „Vielen Dank“

Die Technik empfangende Person; Angreifer

Die Technik anwendende  Person; Verteidiger

Die Richtige Distanz von Uke und Tori

Die Richtige Haltung, Innerlich Wie Äußerlich

Körpermitte, Schwerpunkt. Jap. „Meer der Energie“

Mittelpunkt des Hara, Zwei- Bis drei-Fingerbreit Unter dem  Bauchnabel

Schülergrad, Beginnend mit D. 6., 1. = Höchster Schülergrad 

Meistergrad, Beginnend mit D. 1. Prüfung B. Z. 4. Dan

Bedeutung

Weisser Übungsanzug

Gürtel

Hosenrock der Fortgeschrittenen (Ab 2. Kyu) je Dojo individuell

Holzschwert

Stock

Messer

Bedeutung

Vorbereitende Übungen

Trainingsmethode Für Das Kokyo D.H. die Atemkraft (Stehend U.  Sitzend)

Übung, Praxis

Solides, schweres Arbeiten

Weiches Arbeiten ohne  Widerstand

Flüssiges Arbeiten, perfekte Harmonie

Technik

Stehende Ausführung

Ausführung auf den Knie

Tori knieend Uke Stehend

Haltetechniken

Wurftechniken

Gegentechnik


Bedeutung                                      

Unterer Bereich

Mittlerer Bereich

Oberer Bereich


Bedeutung                

Eins

Zwei

Drei

Vier

Fünf

Sechs

Sieben

Acht

Neun

Zehn


Bedeutung

Haltung

Rechts Vorne

Links Vorne

Partner gleichseitig zueinander (Links-Links/Rechts-Rechts)

Spiegelverkehrte Position

Fersensitz - Vor Bzw. Nach dem Training und Bei der Unterrichtung

Bewegung des Körpers                                                                       

Schritt nach Vorne

Rotation 180° um den vorderen Fuss

Drehen auf Der Stelle, 180°

Grundbewegung des Aikido: Irimi-Tenkan

Kniegehen

Die Rolle des Uke

Roll-und Falltechniken                                             

Vorwärts rollen

Rückwärts rollen

Schräg Vorwärts fallen


Bedeutung

Den Hals greifen

Scheitellinie mit der Tegatana (Schwerthand) angreifen

Schlag auf die Seite des Kopfes  (Ohrhöhe)

Fauststoss in den Bauch

Fauststoss ins Gesicht

Fussfeger


Bedeutung                                                             

Rechte Hand greift Rechtes Handgelenk. und Umgekehrt

Hände spiegelverkehrt

Beide Hände werden gegriffen

Zwei Hände greifen eine Hand  (Gyaku Hanmi)

Ukes Hand greift die Schulter

Ukes Hand greift am Revers

Mit der einen Hand Ukes Schulter greifen, Mit der anderen Shomen

Wie Oben, jedoch mit Griff am  Revers

Uke Greift Hände von hinten

Beide Ellenbogen von hinten

Beide Schultern von hinten

Von hinten Toris Hand Greifen und mit dem freien Arm Würgen 

Tori von hinten Umklammern

Den Kragen von hinten greifen


Haltetechniken

1. Haltetechnik

2. Haltetechnik

3. Haltetechnik

4. Haltetechnik

5. Haltetechnik  (Angriff mit Messer)


Wurftechniken

Wurf mit direktem Eintreten

„Schwertwurf“ - kann auch als Halte-Technik ausgeführt werden

Wurf über das Handgelenk - Auch als Haltetechnik möglich

„Himmel-Erde-Wurf“

Ukes gestreckter Arm dreht in der Schulter hinter dem Rücken

Innerer Eingang

Äußerer Eingang

Hebel an Ukes blockiertem Ellenbogen

Hüftwurf

 „Toter-Winkel-Schnitt“

Die Beine wegziehen

Arme Kreuzwurf

Atemkraftwurf 


Bedeutung

„Positiv“ nach vorne, zur Bauchseite des Partners eintreten

„Negativ“ nach hinten zur Rückenseite des  Partners eintreten